Erste Hilfe Training

Am gestrigen Samstag, 14.10.2017, fand ein Erste Hilfe Training in einer Grundschule in Recklinghausen statt.
Teilgenommen haben 20 Menschen, die mehr oder weniger motiviert waren. Natürlich gibt es auch im EH Training das eine oder andere Thema, das man sich sparen könnte – ich nenne hier mal den Bereich DKMS und Organspenderausweis. Bei den anderen Themen kam es in der Reflexion der Unterrichtseinheit zu angeregten und teilweise kontroversen Diskussionen unter den Teilnehmern. Die Übungen wurden fast schon fehlerfrei durchgeführt, auch wenn einige Lehrerinnen versuchten die Atemkontrolle etwas zu verkürzen. Gelang aber nicht, da viele Augen das beobachteten und darauf hinweisen, dass sie da einen “Fehler” begehen.

Ansonsten fuhr man da das volle Programm auf. Vom Kaltgetränk bis zu Heißgetränk war alles vorhanden. Es gab Süßigkeiten, Kuchen, Obst und das “Sahnehäubchen” war, dass die Lehrer noch ein wundervolles Mittagessen bei einem Caterer bestellt hatten.
Warum erwähne ich das? Weil es ein Rundumpaket ist, dass man sonst nur selten erhält.

Dennoch würde ich gerne auch mal wieder ein Erste Hilfe Grundkurs geben. Am besten außer Haus, da meine Abneigung gegen den Schulungsraum in der Dienststelle (ähnelt bekanntlich einem Schlauch) bekannt ist.