Notruf


Notruf

Medizinische Notfälle können Ihnen überall begegnen. Im Urlaub, auf der Autobahn, beim Sport, beim Picknick auf der Wiese nebenan, beim Grillen im Garten. Eigentlich überall, wo sich Menschen aufhalten, kann eine Notfallsituation eintreten. Daher ist es immer vom Vorteil, wenn Sie einen Erste Hilfe Kurs absolviert haben (Dauer: 9 Stunden an einem Tag) und wissen, wie man einen 112-Notruf absetzt, den Sie über ein Telefon oder Mobiltelefon tätigen können. Der Erste Hilfe Kurs sollte alle 2 Jahre aufgefrischt werden!

112 Feuerwehr und medizinische Notfälle

Was gilt es zu beachten? Im Grunde läuft ein 112-Notruf immer nach dem Schema der “5 W Regel” ab. Hier führe ich Ihnen die 5 W, die Sie beachten sollten, für den 112-Notruf, auf:

  • Wo ist es passiert?

Nennen Sie möglichst den genauen Standort des Brands oder des Unfalls, wie Straße, Hausnummer, Etage. Aber auch, wenn es nicht im eigenen Heim geschehen ist, sollten Sie genaue Angaben machen, wie zum Beispiel “Auf der Straße von XYZ nach ABC auf halber Strecke”, bei Autobahnen z.B. “A40 in Richtung XYZ bei Kilometer XXX”. Je ausführlicher die Information, desto schneller wissen die jeweiligen Einsatzkräfte, wo sie hin müssen. Bedenken Sie bitte, dass wenn Sie mit dem Mobiltelefon den Notruf tätigen, Sie unter Umständen auf einen weiter entfernten Sendemast senden. Daher ist die genaue Ortsangabe immer sehr wichtig.

  • Was ist geschehen?

Erkrankung, Unfall, Feuer, eingeklemmte Person(en), besondere Gefahren.Einfach alles, was den Einsatzkräften als Information weiterhilft. Seien Sie dabei so genau, wie irgend möglich. Und beachten Sie auch immer die Faustregel: Eigenschutz geht über Fremdrettung! “Besondere Gefahren” können sein: Unfall mit Hochspannungsleitungen, Unfälle mit Gefahrguttransportern (Lastkraftwagen mit orangenem Schild und Kennziffern). In dem Fall nennen Sie bitte auch die Kennung des Schildes, damit die Kollegen der Feuerwehr dementsprechendes Material, Personal und Fahrzeuge mitschicken kann.

  • Wie viele Personen sind betroffen / verletzt?

Nennen Sie am Telefon auf jeden Fall, um wie viele verletzte Personen es sich bei dem Unfall handelt, damit der Mitarbeiter in der Leitstelle (also die Person, die Ihren Anruf entgegen nimmt) möglichst genau disponieren kann, also ausreichend Rettungsfahrzeuge und -personal an die Unfallstelle herausschicken kann.

  • Welche Art von Verletzungen / Zustände?

Bewusstlosigkeit, Schock, Atemstillstand, Herz-Kreislauf Stillstand, starke Blutungen, Verdacht auf Herzinfarkt, Kopfverletzungen. Nur auf Nachfrage des Mitarbeiters in der Leitstelle sollten Sie den Hergang des Unfalls schildern. Jede Information hilft den dann eintreffenden Einsatzkräften, die direkt vom Mitarbeiter der Leitstelle über mögliche Verletzungen informiert werden, während sich der Rettungsdienst schon auf den Weg zu Ihnen macht. Keiner verlangt von Ihnen eine genaue Diagnose, machen Sie sich also keine Vorwürfe oder Gedanken, wenn Ihre Angaben hier nicht mit dem tatsächlichen Krankheitsbild übereinstimmen. Viele Verletzungen und Krankheiten sind von Laien nicht zu erkennen.

  • Warten auf Rückfragen!

Ganz wichtig! Warten Sie! Das Gespräch beendet der Mitarbeiter in der Leitstelle – nicht Sie. Sie sollten warten, weil die Person am anderen Ende der Leitung vielleicht noch Fragen hat, die Sie ihm oder ihr beantworten können. Grundsätzlich wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie dann “jetzt auflegen können”. Also bitte nicht einfach auflegen! Warten! Bis der Mitarbeiter in der Leitstelle den Anruf beendet.