SSD Prüfungen


Am vergangen Sonntag, 10.12.2017, also am zweiten Advent, wurden die angehenden SSD Schüler und Schülerinnen geprüft.
Zuerst in Theorie. 30 Fragen mussten in einer Zeit von 45 Minuten beantwortet werden – davon mussten mindestens 15 korrekt beantwortet werden. Die Schüler und Schülerinnen haben die theoretische Prüfung innerhalb von 20 Minuten absolviert und alle haben mindestens 24, zwei sogar 29 korrekte Antworten gehabt.

Nach der Theorie kommt die Praxis. Also mussten die acht Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die dieses Mal die Prüfung ablegten, die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) mit dem AED (Defi) abarbeiten. Immer im zweier Team. Hier und da gab es in der Prüfung zwar noch das eine oder andere zu bemängeln – am Ende haben die Prüfer aber festgestellt, dass der bewusstlose Patient ohne Atmung nicht weiter geschädigt worden wäre, sondern, dass ihm sogar geholfen worden wäre. Also haben hier alle acht Teilnehmer diese Teilaufgabe bestanden. Da die praktische Prüfung aber aus zwei Teilen besteht, folgte nun der vermutlich aufregendere Teil für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

In praktischen Beispielen wurden die Teams, also immer zu zweit, in den Raum geholt und entsprechend der Aufgabe, die sie vorher zogen, mussten sie diese nun unter Prüfungsbedingung abarbeiten (sie mussten aus einer Anzahl kleiner, zusammengelegter Zettel einen ziehen, auf dem eine Nummer stand, die von den Prüfern vorher jeweils einem bestimmten Fallbeispiel zugeordnet wurde). Nachdem sie die Zahl kannten (jedoch nicht welches Fallbeispiel sich dahinter verbarg), mussten sie den Raum kurzfristig verlassen, so dass die Prüfer alles vorbereiten konnten. Die Schüler und Schülerinnen wurden anschließend zurück in den Raum gerufen und mussten das Fallbeispiel durchziehen.

Auch hier haben alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Prüfer überzeugt. Auf gut deutsch: Alle acht Schüler und Schülerinnen, die in diesem Lehrgang die Prüfung ablegten, waren erfolgreich durch die Prüfungen gekommen und können nun vom Gymnasium Petrinum Recklinghausen als Schulsanitäter/-in eingesetzt werden.

An der Stelle möchte ich mein HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH den Schülern und Schülerinnen zum Ausdruck bringen und damit verbunden auch ein DANKE an die Schule, insbesondere an Herrn Terhorst, der die Schüler und Schülerinnen über die vollen drei Ausbildungs-Wochenenden begleitete.

Mein DANK gilt jedoch auch den beiden Ausbildern, Sven Korzer und Nicolas Oex, für Ihren Einsatz in der SSD Ausbildung – nicht nur bei diesem Lehrgang, sondern auch schon beim vorherigen Lehrgang, der noch vor den Sommerferien 2017 (nach der neuen Ausbildungsvorschrift „HAUS-05“) durchgeführt wurde.

Da der Kurs und auch die Prüfung in die Vorweihnachtszeit fiel, haben Sven und ich entschieden (natürlich auf eigene Kosten) sowohl den Teilnehmer/-innen als auch Nicolas und Herrn Terhorst ein kleines Präsent mitzubringen. Zugegeben, nichts weltbewegendes. Aber immerhin eine Kleinigkeit, die wir zeitgleich mit den Urkunden übergeben konnten – je einen Schokoladen Weihnachtsmann (siehe Bild unten). In der Hoffnung, keiner der das bekam, leidet unter Laktoseintoleranz.

Hier noch das Foto der Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit ihrem verantwortlichen Lehrer (ganz links) für den Schulsanitätsdienst. Alle Teilnehmer/-innen haben einen Schokoladen Nikolaus, wie auch eine Urkunde erhalten – nur einer hat seine Urkunde schon in die Tasche gepackt, so dass ein Teilnehmer ohne Urkunde auf dem Bild ist.

Kommentar verfassen