28. Einsatz


Am Sonntag, 08.10.2017 von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr haben die Kollege aus Recklinghausen, Haltern am See und Bocholt (RTW Besatzung) den Sanitätsdienst beim Stadtteilfest in Recklinghausen Süd (mit verkaufsoffenen Sonntag) erfolgreich hinter sich gebracht.

Ort:
Recklinghausen Süd
Veranstaltung:
Stadtteilfest Recklinghausen Süd
Beginn:
11:00 Uhr
Ende:
18:00 Uhr
Wetterlage:
immer wieder mal ein kurzer Regenschauer bei 17°C
Womit war zu rechnen:
eigentlich rechnete ich persönlich mit nichts
Vorkommnisse:
keine
Einsatzmittel:

2x Krankentransportwagen (KTW), 1x Rettungswagen (RTW), 1x Einsatzleiterwagen (ELW), 1x GW-San, 2x Erstversorgungstrupp (EVT), 1x Infostand
Persönliche Bewertung des Einsatzes:
Zuerst die gute Nachricht gleich zu Beginn: Ich habe keine Bilder gemacht. Sonst werfen mir einige kleinkarierte Leser wieder vor, ich würde viel zu viele Bilder veröffentlichen. Dennoch gibt es Bilder. Die ich weiter unten verlinkt habe. Sie sind auf der offiziellen Facebookseite der Malteser aus Recklinghausen zu finden.
An für sich war das mal eine nette Veranstaltung. Ich wurde ja bereits darauf hingewiesen, dass wir den einen oder anderen Besucher erwarten dürften. Aber, es waren, trotz des eher durchwachsenen Wetters, doch mehr, als ich dachte. Sei es drum. Man kann ja nicht immer richtig liegen.
Die Veranstaltung an sich fing allerdings organisatorisch richtig dumm an. Nicht durch uns Malteser, eher durch den Veranstalter, bzw. ein beteiligtes Amt der Stadt Recklinghausen…denn, die Kreisleitstelle der Feuerwehr wusste überhaupt nicht, dass dort eine Veranstaltung stattfindet und das Teile der Straße und die jeweiligen Zufahrten durch Querstraßen gesperrt wurden. Was ein wenig an der Kommunikation innerhalb der stadteigenen und kreisübergreifenden Behörden zweifeln lässt. Dass die Stadt Recklinghausen davon wusste, war daran zu erkennen, dass man “Rammschutz” in Form von schweren Containern (gestellt durch das KSR) und die Verkehrsabsperrungen durch das städtische Ordnungsamt aufgestellt hatte. Die wussten also, dass da etwas los sein wird. Dummerweise hat aber keiner die Kreisleitstelle hierüber informiert. Die waren nämlich leicht bis mittelschwer überrascht, als der Malteser Einsatzleiter (aus Haltern am See) die Leitstelle darüber informierte, dass wir mit einem “Großaufgebot” den Sanitätsdienst dort machen würden. Schon ein wenig “dumm gelaufen” für die Veranstalter. Aber nicht das Problem der Malteser. Die stellten lediglich einen Infostand (der sehr gut besucht wurde) und den entsprechenden Sanitätsdienst. Für alles weitere war/ist entweder der Veranstalter verantwortlich, oder aber die Stadt, die das ganze entsprechend weiter kommunizieren müsste.

Ist jetzt etwas gravierendes passiert bei der Veranstaltung? Da ich als Besatzungsmitglied auf einem KTW war, kann ich nur von unserem KTW berichten. Und da war nichts. Absolut nichts. Außer, dass wir uns wunderten, wie viele Fahrzeuge, trotz Absperrung, versuchten in die Straße einzufahren.

Hier könnt Ihr übrigens ein paar Impressionen sehen: Malteser Recklinghausen bei Facebook

Kommentar verfassen